Beiträge auf ol-in-berlin.de

geschrieben von Isabell J. 
kein_avatar
Isabell J. (Admin)
Geschrieben am 07.04.2016 22:39:45
Betreff: Beiträge auf ol-in-berlin.de
Liebe OL-Gemeinde,

wer diese Seite in den letzten Tagen besucht hat, konnte in diesem Forum hier einige Beiträge lesen, die stellenweise unsachlich und persönlich verletztend waren. Das ist ein offenes Forum, das für eure Diskussionen gedacht ist. Es ist aber kein Platz für persönliche Diffamierungen und Beleidigungen. Damit sich die hitzige Debatte nicht weiter hochschaukelt, hat der LFA diese Beiträge gelöscht. Ihr könnt, dürft und sollt hier Kritik und Anmerkungen äußern. Allerdings müssen nicht alle eure Gedanken, hier öffentlich so gepostet werden, wie sie euch durch den Kopf gehen. Probleme können auch addressiert werden, ohne dass dabei die Gürtellinie unterschritten wird. Lasst denkt dran und haltet das nächste Mal inne, wenn ihr wütend auf den Absende-Button drücken wollt.

Im Übrigen könnt ihr euch nicht nur hier im Forum an dieser Webseite beteiligen, sondern ebenso im Bereich der Artikel. Solltet ihr also Lust verspüren, über einen Wettkampf zu berichten, dann meldet euch bei mir oder einem der
anderen Admins hier. Am besten schon vorab, damit ich die ganzen Anfragen von Schreiblustigen koordinieren kann. Wir helfen euch gerne bei der Veröffentlichung eures Artikels.

Sportliche Grüße

Isabell Jänich
LFA Öffentlichkeitsarbeit

kein_avatar Geschrieben am 08.04.2016 08:53:08
Betreff: Re: Beiträge auf ol-in-berlin.de
Guten Morgen,

bei dem einen oder anderen Artikel kann ich die Löschung des Beitrages durchaus nachvollziehen, da zumindest grenzwertig. Warum aber der Beitrag von Frank Braatz gelöscht wurde, erschließt sich mir nicht. Mag sein, dass das "anekeln" zu hart formuliert war, aber der Rest war weder unsachlich noch persönlich verletzend.

Ok, die Kritik war hart. Aber so ist Kritik nun manchmal. Und das muss man gelegentlich einfach auch aushalten. Warum ein Forum dafür nicht der richtige Platz ist (auf das "Grüne Brett" wurde ja verzichtet), kann ich nicht verstehen. Zumal die Grundaussage von Frank absolut korrekt war. Der Wettkampf in Groß Schönebeck war die blanke Katastrophe. Da hat nahezu nichts gepasst. Und über Fehler muss man reden können, um es besser machen zu können. Auch hier im Forum.

Was viele stört, sind sicher auch nicht die Fehler, die passiert sind. Fehler passieren. Aber was überhaupt nicht geht, ist wie Bernd Wollenberg damit umgeht. Das nervt so viele ab, denke ich. Am Tag der Veranstaltung stellt er sich hin und erzählt jedem, der es hören will oder nicht, dass alle Probleme durch den SV Schorfheide und durch Herrn Wichmann verursacht wurden. Bzw. verharmlost vor Ort das Chaos. Und jetzt dieser total geschönte Wettkampfbericht ohne das auch nur im Ansatz etwas Selbstkritik heraus zu lesen ist. Vielmehr wieder im Ansatz des Schuldsuchen bei anderen. In der Kombination der Ereignisse bringt das eben so viele auf die Palme. Grade wenn man weiß, wie kritisch Bernd bei Fehlern anderer ist.

Auf die Zustände des Wettkampfes will ich hier nicht weiter eingehen. Diese hatte Frank Braatz bereits völlig korrekt wieder gegeben.

Wenn man hier schon so schön am löschen ist, dann sollte auch der Wettkampfbericht konsequenterweise gelöscht werden, weil ebenfalls unsachlich. Die realen Ereignisse werden hier nicht im Ansatz beschrieben. Demokratisch korrekter und dem Sinn eines Forums folgend wäre es aber, den Beitrag drin zu lassen und auch die Wettkampfkritik von Frank Braatz (vielleicht etwas entschärft in Abstimmung mit diesem) wieder rein zu nehmen. Weil ansonsten kann das Forum auch "eingemottet" werden.

Viele Grüße
Michael Peukert

kein_avatar Geschrieben am 08.04.2016 13:28:50
Betreff: Re: Beiträge auf ol-in-berlin.de
Hallo Administratorenteam,

dass Ihr meinen Beitrag gelöscht habt, ist im Sinne der Regeln für dieses Forum o.k. Er war ja von mir mit Absicht als Provokation verfasst, so dass ich damit rechnen musste. Leider kann ich nun aber in dem Beitrag von Frank nicht mehr nach der ehrenrührigen und löschungswürdigen Stelle suchen. Ich fand ihn beim ersten Lesen emotional (ist doch gestattet?) und detailreich sachlich. Als unmittelbar Betroffener hatte er jedenfalls weit mehr Recht zur Kritik als ich.
Bleibt meine - jetzt sachlich - formulierte Bitte, ob die Regeln auf der Berlinseite nicht dahingehend modifiziert werden können, dass sie künftig nicht mehr als Plattform für Selbstdarsteller dient.
In diesem Sinne - weiter so! Ihr seid ein aufmerksames und aktives Team Die Arbeit derer, die im Hintergrund wirken wird leider viel zu oft durch laute "Öffentlichkeitsarbeiter" überblendet.

Sorry, in diesem Forum dürfen nur registrierte Benutzer schreiben.

Hier klicken um Dich einzuloggen

Aktive Benutzer

KONTAKT | IMPRESSUM