BBM Mannschaft 2017

Geschrieben von Bernd Wollenberg am 11.07.2017
VorschaubildUnd wieder einmal: Berlin-Brandenburgische Meisterschaft (BBM) im Mannschafts-OL als eine von nur f ü n f (5 !!!) in Deutschland im Jahr 2017, von denen auch noch die eine nur bis D/H 14 (Kreis- und Bezirksmeisterschaften von Hannoversch-Münden) und die andere als die „PflichtveranstaltungVorschaubild zum Deutschen Turnfest in Berlin nur für Turnfestakkreditierte im Anschluss an den BRL des IHW Alex 78 im Tegeler Forst in Berlin stattfand. Die „restlichen“ drei sind neben der „BBM“ dann noch die Niedersachsenmeisterschaften am 27.8. in St. Andreasberg und eben die DBK Mannschaft am 17.9. im sächsischen Pulsnitz. Auch deshalb hatten die Macher vom Berliner TSC sich eigentlich einige Teams mehr als die angetretenen 34 Mannschaften ausgerechnet, von denen gleich acht (8) wegen „Unvollständigkeit“ zur betreffenden Alterskategorie auch noch „außer Konkurrenz“ starten mussten.
VorschaubildVielleicht ist das ja auch ein Grund, weshalb in deutschen Landen dieses Team-OL-Format sich mehr und mehr als „schwächelnd“ erweist. Waren im Vorjahr noch 49 Teams registriert, ist das leider doch eine recht starke negative Tendenz. Dabei erachte ich gerade diese selbst in den „obersten Etagen“ unseres ansonsten doch ach so rührigen Dachverbandes DTB mehr als stiefmütterlichenVorschaubild „Mannschafts-OL“ als hochinteressant. Das, zumal eben ausgerechnet diese Disziplin eben mal nicht unter dem Leistungsdruck internationaler Qualifikationen und Beispielen existiert. Oder ist es gerade das, dass die meisten vom Start „abschreckt“? Denn die eigentliche Aufgabe, dass sich ein Team „innerlich“ sehr gut kennen muss, um die Stärken und Schwächen der Einzelmitglieder optimal aufeinander abzustimmen und nur dadurch die bestmögliche Aufteilung zu erreichen.
Oder liegt es simpel daran, dass einmal das eben keine „Meisterschaftsdisziplin“ beim DTB mehr ist und – zugegebenermaßen – die Vorbereitung sehr aufwendig ist und zudem n i c h t von OCAD unterstützt wird. Allein z.B. die Erstellung der Postenbeschreibung und der Forderung, die Reihenfolge der Pflichtposten mit Buchstaben anstatt mit fortlaufenden Ziffern anzugeben, ist nur per aufwendiger Handarbeit machbar und dadurch natürlich extrem Fehleranfällig. Trotzdem wird das OL-Team des Berliner TSC auch weiterhin bemüht sein, diese OL-Form weiter aktiv anzubieten, auch weil eben schon fast mit Garantie keinerlei Gewinn dabei erzielbar ist: Wir wollen den OL eben als unseren wahren und tatsächlichen Amateursport betreiben und darstellen, auch und gerade durch diesen „Mannschafts-OL“.
VorschaubildDessen ungeachtet boten die angebotenen Bahnen den meisten Teilnehmern doch abwechslungsreiches Tun in puncto „Aufteilung und Orientieren“. Manch interessante Aufgabe durch das Karten- und Bahnteam des Berliner TSC wurde noch dadurch verstärkt, dass wir seit Beginn dieses Jahres alle durch Privatbesitzer oder Forstauflagen von der Benutzung her eingeschränkten Flächen rigoros mit Violett gekennzeichnet hatten. Das auch, um den Teilnehmern auch augenscheinlich sichtbar einmal mehr aufzuzeigen, warum so manche ohne diese Kennzeichnung eventl. als „lapidar“ zu betrachtende Teilstreckenführung erfolgt ist.
Ergebnisse siehe www.ol-in-Berlin.de bzw. www.berlinertsc.de oder www.wwop-germany.de
Fotos: Hans-Peter Blome, Text und Karte: Bernd Wollenberg



RSS Feed | KONTAKT | IMPRESSUM