Erfolgreiche Deutsche Meisterschaften und Deutschlandcup für BB

Geschrieben von Gerhard Brettschneider am 03.10.2016
Bei der durch die Mecklenburger um die Familie Schmiedeberg organisierten, vom ersten Herbsttag mit leichtem Regen umrahmten Wettkampf in dem eher im Schwedischen zu vermutenden Gelände (mit vielen Sümpfen und Hügeln) wurden die besten deutschen Orientierungsläufer gesucht. Sehr ruppiger Bewuchs mit Him- und Brombeerfeldern, sowie vielen Brennesseln (die auch nachts noch wirkten) erschwerten das Laufen ebenso wie das viele ökologisch herumliegende Bruchholz.
Den IHW-Seniorinnen der Kategorie D 65 gelang bei der DM Lang in Levenstorf ein Dreifacherfolg. In der Reihenfolge Beatrix Haenelt, Rosemarie Fillinger und Susi Thiel.
Raik Zschäckel holte Silber in der H 45. Bronze holten sich Daniel Härtelt (Potsdam/ H 35) und Yves Bauyard (IHW/ H 80).
Silber und Bronze gingen auch nach Kaulsdorf. Gerhard (H 60) und Gudrun Brettschneider (D 55) liefen in die Medaillenränge. Weitere Platzierungen unter den ersten Sechs erreichten: Jochen Winkler (4. H 65), Katrin Kubald (5. D 45), Silke Schlittermann (6. D 45), Anke Kusber (5. D 50), Monika Jensch (6. D 50), Henning Kapischke (6. H 18), Mark Otto (5. H 20), Denis Müller (5. H 40), Günter Frenzel (6. H 75) und Klaus Schlittermann (5. H 80).

Bei der abendlichen Siegerehrung wurden traditionell die Bundesranglistensieger geehrt. Ihre Altersklasse gewannen Erika Lemnitzer und Gerhard Brettschneider.
Einen zweiten Platz gab es für Susi Thiel.
Dritte wurden Charlotte Leonhardt, Beatrix Haenelt und Jochen Winkler.
Vierte: Daniela Zschäckel, Gudrun Brettschneider, Rosemarie Fillinger, Raik Zschäckel, Jürgen Ziesche, Daniel Härtelt.
Fünfte: Katrin Kubald, Helmut Fillinger.
Sechster: Klaus Schlittermann., Yvonne Fischer, Kristina Bringezu,

Am Sonntag dann - wie immer nach der DM Lang - der Deutschlandcup.
Seit der Regeländerung Anfang 2015 sind die Rennen in der Cup-Wertung wieder interessanter.
Die früheren Cup-Sieger von IHW erreichten Rang 10. Schon auf Rang 12 der OK Mark Brandenburg. Mit Platz
22 des OLV Potsdam und 23 durch den Kaulsdorfer OLV gelangen weitere Plätze in der vorderen Hälfte des Starterfeldes.

Erwähnen möchte ich hier die solidarische Hilfe der Berliner und Halleschen Vereine bei der Durchführung der Veranstaltung.
Danke!

RSS Feed | KONTAKT | IMPRESSUM